Mit dem Projekt „Plus statt Pleite“ wollen die Karlsruher Wirtschaftsjunioren Jugendliche für das Thema Schuldenvermeidung sensibilisieren.
Am Freitag, den 18.10.19 durften 10 Wirtschaftsjunioren des Arbeitskreises Bildung und Wirtschaft an der Albert -Einstein Schule für einige Stunden in die Rolle eines Lehrer schlüpfen.

Die Schüler erarbeiten in Kleingruppen zusammen mit den Wirtschaftsjunioren zunächst eine Monatsübersicht über ihre Ausgaben und widmen sich dann der Einnahmenseite, um festzustellen, in welchen Ausbildungsberufen welche Ausbildungsvergütung durchschnittlich gezahlt wird. Nach Erarbeitung der anfallenden Abzüge, wie Krankenversicherung, Rentenversicherung etc., anhand einer durchschnittlichen Ausbildungsvergütung werden die Einnahmen den Ausgaben gegenübergestellt.

In der Diskussion mit den Junioren entwickeln sich Strategien und Vorgehensweisen, so dass die Schüler am Ende ihre eigenen Wünsche und den Umgang mit ihrem Geld kritischer hinterfragen.

Zum Schluss gab es noch Tipps und Anregungen, bei welchen Ausgaben gespart werden kann und über den Unterschied zwischen Brutto und Netto wurde informiert.