Von den Göttern erwählt, vom Schicksal geliebt, vom Volk verehrt – Ramses der Große gilt als der mächtigste Pharao Ägyptens und Herrscher der Superlative! Sein Name steht für Ägypten wie die Pyramiden: Ramses der Große war der mächtigste aller Pharaonen, hatte der Legende nach 100 Kinder und wurde schon zu Lebzeiten als Gott verehrt. Dieser herausragenden Persönlichkeit widmete das Badische Landesmuseum erstmalig in Deutschland und 40 Jahre nach der letzten europäischen Ramses-Ausstellung in Paris eine große Sonderausstellung. Mehr als 250 hochkarätige Leihgaben aus den bedeutendsten Sammlungen ägyptischer Kunst in Europa lassen die Zeit vor 3.300 Jahren wiederaufleben.

 

 

Am Dienstag, den 28. März lud uns dazu das Badische Landesmuseum zu einer exklusiven Führung durch die Ramses-Ausstellung ein. Kurator und Projektleiter Lars Petersen präsentierte uns Wirtschaftsjunioren in einer kurzweiligen Führung die Highlights der Ausstellung im Karlsruher Schloss. Diese waren zweifellos die zwei übergroße Statuen des Pharaos. Gemeinsam mit einem über drei Meter hohen Ramses-Gipsabguss aus dem Ägyptischen Museum in Berlin und einer fast 3 Tonnen schweren und gewaltigen Faust, einer Leihgabe aus London, führte uns der Kurator die Monumentalität der ramessidischen Prachtbauten vor Augen. Dabei hatte er auch immer die passende Geschichte parat.

 

 

„Eine spannende Epoche über die man eigentlich viel zu wenig weiß und ein gelungenes Event des AK-Internationales und Kultur“, so der Arbeitskreisleiter Carsten Preuss.