Von Freitag, 12.6.2015 bis Sonntag 14.6.2015, fand die jährliche Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg im Nordschwarzwald statt. Die Karlsruher Wirtschafsjunioren ließen es sich natürlich nicht nehmen, mit einer starken Delegation an diesem spannenden Wochenende teilzunehmen. Die „Sache mit dem Tännchen“, so das Leitmotiv der Veranstalter, setzte im Programm auf die natürlichen Schätze der Umgebung. Bereits der Welcome Abend am Freitagabend im Hotel Waldlust sorgte für einige Überraschungsmomente. Das stark heruntergekommene Hotel, in dem bereits Legenden wie John D. Rockefeller rauschende Feste feierten, dient heute unter anderem als Kulisse für Horrorfilme. Und so schauerte es auch den ein oder anderen Junior, der in den rot beleuchteten Räumlichkeiten auf einen ominösen, 130 –Jahre alten Grafen traf oder bei einer Führung des Vereins für Kulturdenkmale Freudenstadt die versteckten Ecken des alten Gebäudes erkundete.

Für den  Samstag hatten sich die Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Das Programm wurde so zusammengestellt, dass die Teilnehmer die Vielfalt der Region auf einzigartige Weise erleben ließ.  Zu buchen gab es verschiedene Pfade, die jeweils aufeinander abgestimmte Programmpunkte enthielten.  Ein Pfad bestand aus mehreren Erlebnissen, die thematisch einem roten Faden folgten und nahtlos ineinander übergingen. Inspiriert von der einzigartigen Landschaft des Nordschwarzwalds, orientieren sich die einzelnen Pfade an den Elementen der Natur: Feuer, Wasser, Luft, Erde und Balance. Von jedem Pfad wurden zwei Ausprägungen angeboten: Einen „Action“-Pfad und einen „Relax“-Pfad, der den Tag eher entspannender angehen ließ. Jeder dieser Pfade bot eine abwechslungsreiche Mischung aus Unternehmensbesuchen und Know-how-Transfer, aus Naturerlebnissen, sportlichen Aktivitäten und Möglichkeiten zum Netzwerken. Das leibliche Wohl kam hier ebenfalls nicht zu kurz. Nach der Mittagspause bot es den Teilnehmern ausreichend Zeit zum „Verschnaufen“ und Netzwerken. Gegen 16.00 Uhr endeten die Pfade und die Junioren hatten ausreichend Zeit, sich auf den Gala-Abend vorzubereiten. Die Gala im Kursaal der Stadt Freudenstadt sorgte mit einer Location, mit einem tollen Lichtkonzept und vielfältigen musikalischen Darbietungen für gute Stimmung. Nach dem festlichen Teil wurde bis in den frühen Morgen getanzt und gefeiert.

So blieb am Sonntag nur noch der Farewell-Brunch über Freudentsandt auf dem Kienberg, um ein erlebnisreiches Wochenende ausklingen zu lassen und sich von alten und neuen Bekannten zu verabschieden.