Bundesweites Schul-Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“: 
15-jähriger David Stefan aus Bretten vertritt die Region beim Bundesfinale in Zwickau 

Was ist soziale Marktwirtschaft? Wie hoch ist die Mehrwertsteuer in Deutschland? Oder was bedeutet E-Commerce? Früh zu wissen, wie Wirtschaft grundsätzlich funktioniert, heißt auch die Welt besser zu verstehen. Spätestens bei der Berufswahl werden Themen wie Mindestlohn oder Rente aktuell, aber schon vorher gilt es tagtäglich wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen: bei der Wahl eines günstigen Handyvertrages, dem Herunterladen von Apps oder beim Einkaufen im Supermarkt. Das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge bei Jugendlichen zu wecken und zu einer Verzahnung von Schule und Wirtschaft beitragen, ist Anliegen des großen Schul-Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland. Bei dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Wirtschafts-Quiz treten jährlich rund 50.000 Schüler im gesamten Bundesgebiet gegeneinander an. Die Schüler testen ihr Wissen mit einem Multiple-Choice-Fragebogen rund um Fragen zu Wirtschaft, Politik, Finanzen, Ausbildung und Allgemeinbildung.

 

Am Dienstag, den 6. Februar, haben die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe nun den Sieger für die Region Karlsruhe und den Landeskreises gekürt/ermittelt. Der 15-jährige David Stefan aus Bretten bewies, dass er sich mit Wirtschaftsthemen bestens auskennt. „Zum Thema Wirtschaft gehört ziemlich viel: ich interessiere mich für Politik, besonders für das Thema Digitalisierung und denke viel darüber nach, wie man den Sozialstaat verbessern kann – wer mehr weiß, kann mitdiskutieren und auch Einfluss nehmen“ so der junge Mann, der jüngst ein eigenes 22-seitiges Wahlprogramm aufgesetzt hat – zum Spaß in seiner Freizeit. David Stefan setzte sich insgesamt gegen über 560 Schüler aus der Region (9. Klasse, alle Schularten) durch – von Baden-Baden über Karlsruhe bis Bruchsal und Bretten. Beim Stechen gegen seine 12 besten Mitkontrahenten beantwortete er alle Fragen richtig. Bereits beim ersten Test in seiner Schule erreichte er die volle Punktzahl. Im März vertritt er Karlsruhe beim Bundesfinale in Zwickau.

Zweitplatzierter wurde Manuel Daum vom Albert-Magnus-Gymnasium Ettlingen. Den dritten Platz erreichte Franka Busse, ebenfalls vom Albert-Magnus-Gymnasium Ettlingen. Neben kleineren Geld- und Sachpreisen erhielten alle Schüler einen exklusiven Workshop mit dem Karlsruher Jung-Designer Riaz Dan. Der 23-Jährige, der sich bereits mit 18 selbstständig gemacht hat, erzählte dabei von seinen Anfängen und wirtschaftlichen Entscheidungen im Alter von 15 bis 17 Jahren. Mit auf den Weg gab er den Jugendlichen, dass die Verwirklichung eines Traumes zwar auch Kostenkalkulation und Marketing bedeutet – sich harte Arbeit aber lohnt/auszahlt.