[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wir blicken zurück in das Jahr 1800. Die Traditionsbäckerei Köhler blickt auf eine 219-jährige Tradition zurück. Im Vortrag erscheinen Bilder der ersten Backstube in Graben-Neudorf. Wir staunen! Es ist 6:45 Uhr, Treffpunkt für die Frühaufsteher unter den Wirtschaftsjunioren. Wir sind zu Gast am Hauptsitz der Landbäckerei Köhler in Graben-Neudorf, dem zentralen Produktionsstandort. Brigitte Köhler begrüßt uns mit einem herzlichen und schmackhaften Empfang. Sie leitet gemeinsam mit Ihrem Mann, Walter Köhler und Ihrem Schwager, Manfred Köhler, das Traditionsunternehmen in der sechsten Generation. Das Unternehmen beschäftigt 250 Mitarbeiter an einem Produktionsstandort mit über 30 angeschlossenen Filialen. Mit neuen Marken wie „Laib und Leben“ sowie “Café Zehn64° – goldrichtig genießen” beweisen die Unternehmer, dass das Traditionshandwerk gepaart mit unternehmerischer Kreativität erfolgreich wachsen kann. Und sie denken sogar weiter: Mit der App „to good to go“ werden am Nachmittag Restbestände der Filialen besonders günstig abgegeben. Hauptsache nicht in die Tonne!

 

Gegen 7:30 Uhr besichtigen wir die Produktion, das Herzstück der Bäckerei. Angefangen in der Konditorei, wo traditionell nur runde Kuchen hergestellt werden. Weiter in der Backstube, wo wir lernten, wie die Körner aufs Brötchen kommen. Und zuletzt im technischen Bereich, der mit High-Tec Garschränken und Backöfen begeisterte und die perfekte Kombination aus modernem Backbetrieb und regionaler Backkunst belegte. Nach diesem Einblick schmeckt die Brezel zum Abschluss nochmal besser! Wir danken für die Gasfreundschaft und den spannenden Blick hinter die Kulissen dieser traditionsreichen Bäckerei.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]