Karlsruhe räumt in München ab

Unter dem Motto „In meinem Element“ fand vom 5. bis 8. September die diesjährige Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) in München statt. Die Veranstalter konnten in der bayrischen Landeshauptstadt rund 1.000 Vertreter der jungen deutschen Wirtschaft, und auch einige ausländische Gäste, begrüßen. Die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe waren mit einer Delegation von 20 Personen vertreten.

Beim Eröffnungsempfang hielt Dr. Florian Langenscheidt im Alten Rathaus, das direkt am Marienplatz mitten in München liegt, eine Keynote zum Thema „Vom Glück des Gründens“. Weiterhin war Christine Haderthauer, die bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung zu Gast.

Neben einem gewohnt umfangreichen Konferenzprogramm mit Vorträgen, Trainings, Firmen- und Stadtbesichtigungen, gab es am Freitagabend auch eine Abendveranstaltung auf der Praterinsel.

Bei der Delegiertenversammlung der WJD am Samstag wählten die Kreissprecher den neuen Bundesvorstand 2014. Gäste waren der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer MdB sowie der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Volker Treier.

Höhepunkt der Konferenz war die Jubiläumsgala am Samstagabend im Bayerischen Hof. Die Verleihung der Bundespreise fand dort einen würdigen Rahmen. Dabei räumten die Karlsruher auf ganzer Linie ab: Neben dem Preis für das höchste absolute Mitgliederwachstum 2012, konnten die Badener für ihr Projekt „BFamily Award 2013“ den Bundespreis im Bereich „Familie und Beruf leben“ in Empfang nehmen. Zudem erhielten die Wirtschaftsjunioren Karlsruhe den „Diamant-Status“ mit über 50 realisierten Chancen beim Projekt „Jugend Stärken. 1.000 Chancen“. Bei diesem Kooperationsprojekt der WJD mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geht es darum, junge Menschen mit schlechteren Startchancen beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen.

Vor der Heimfahrt konnten sich die Teilnehmer am Sonntagmorgen beim Farewell-Brunch im Hofbräukeller mit typisch bayerischen Gerichten wie Weißwürsten und Obatztem stärken.