Karlsruhe, Weingarten. Bei traumhaften Rennwetter luden die Karlsruher Wirtschaftsjunioren und der WJ Smile e. V. am 01. Juni 2019 zum zweiten WJ-Seifenkistentag nach Weingarten. 16 Kinder aus dem St. Antonius-Kinderheim verwandelten fünf Seifenkisten zu bunten Rennboliden und verbrachten einen rasanten Tag in den Weingartener Bergen.

Vor zwei Jahren hatte der Arbeitskreis Technologie und Umwelt bei einem Grillabend die Aufgabe, Projektideen auf Papiertischdecken zu malen. Irgendwo, ganz unscheinbar, links unten, über einer angefressenen Ecke, verziert mit Senf und Ketchup stand geschrieben: „irgendwas mit Seifenkisten!“ Eine fantastische Idee war geboren. Unser WJ-Tochterverein WJ Smile fragte beim St. Antonius Kinderheim in Karlsruhe an, ob Interesse bestünde und die Antwort lautete klar und deutlich „ja“. Von da an, begannen die Planungen und am 23.06.2018 war die Geburtsstunde des 1. WJ Seifenkistentages. Anknüpfend an diesen wunderbaren Tag sollte dieses tolle Projekt 2019 in die zweite Runde gehen.

Im Vorfeld wurde ein Seifenkisten-Prototyp gebaut und auf Herz und Nieren getestet. Und nach monatelangen Vorbereitungen, Testfahrten und Vormontagen war der lang ersehnte Tag gekommen. Am Samstag, 01. Juni 2019 gegen 9:30 Uhr wurde es auf dem Festplatz in Weingarten lebendig: 16 Kinder mit 5 Begleitpersonen sowie 10 Wirtschaftsjunioren trafen sich zum WJ-Seifenkistentag. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und der Aufteilung in 4 Teams ging‘s los: Anleitung lesen, die Teile an der richtigen Stelle mit Holzleim verkleben und zusammenschrauben. Zum Glück hatten wir fachkundiges Personal im Team, das sich mit dem Aufbau der Seifenkiste bestens auskannte. So konnten auch knifflige Fragen nach der Lenkeraufhängung und andere Fragen wie „wo kommt das Teil denn hin?“ gelöst werden.

Während die Rennleitung die Rennstrecke vorbereitete, verpassten die Kinder ihren Seifenkisten mit Sprayfarben den letzten Schliff: ausschweifende Verzierungen, lackierte Räder, Dreifachlackierung, eine gepolsterte Motorhaube, Wagennummern, klappernde Blechdosen am Heck oder die Aufschrift „Gangster“ – der Kreativität waren hierbei keine Grenzen gesetzt. Ein Wagen wurde so lieb gewonnen, dass er auf den Namen „Anton“ getauft wurde. Es war einfach grandios, was die Kids aus dem schlichten Holz gezaubert haben!

Die Lackierung musste nun trocknen, Zeit für eine ordentliche Stärkung. Frische Erdbeeren, gebratene Würstchen und Grillkäse waren bei dem traumhaften Wetter genau das Richtige. Der Grillgeruch hatte auch die Rennleitung wieder auf den Festplatz zurück gelockt – und sie kam mit guten Nachrichten: das Equipment vom Motorsportclub Weingarten stand bereit, die vom Autohaus Lang zur Verfügung gestellten Reifen zur Streckenabgrenzung waren aufgestellt, kurz: der Rennparcours war abgenommen. Nun konnten die selbstgebauten Kisten auf Ihre Tauglichkeit geprüft werden und alle erhielten eine Rennfreigabe. Fix wurden Seifenkisten und Rennfahrer zur Strecke gebracht und schließlich rollten die Kisten in individuellem Tempo bergab durch den Parcours. Stets angefeuert von reichlich Jubel. Wer nicht zwischendurch vom Wege abkam, den empfing im Ziel eine wehende Fahne.

Plötzlich unterbrach das helle Klingeln eines Eiswagens das Renngeschehen. Er versorgte alle großen und kleinen Kinder mit reichlich Stärkung direkt in der Boxengasse, bevor die letzte Rennrunde eingeleitet wurde. Ein eindeutiger Sieger konnte allerdings nicht festgestellt werden. Und so  haben an diesem Tag alle gewonnen: eine traumhafte Erinnerung und die viele Freude, die wir gemeinsam spenden durften. Und so wurde letztendlich jeder mit einer Siegermedaille des zweiten WJ-Seifenkistentages ausgezeichnet.

Der WJ Smile e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Freude zu schenken, wo sie wirklich gebraucht wird und auch ankommt. Wir danken allen Helfern, Organisatoren und Spendern, dass sie diesen Tag möglich gemacht haben – und nicht zuletzt auch der mysteriösen Person, die den Vorschlag auf der Tischdecke notiert hat. Nur durch Spenden, die wir z.B. mit dem WJ-Stand beim Durlacher Altstadtfest einnehmen, können solche Projekte auch realisiert werden. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen am 5./6. Juli in Durlach.