Auch 2016 war es wieder so weit: Die junge Wirtschaft machte sich auf zur jährlichen Weinwanderung. Organisiert vom Arbeitskreis Technologie und Umwelt ging es dieses Mal ins schöne Kraichgau. Die Wirtschaftsjunioren trafen sich am frühen Nachmittag am Bahnhof Oberöwisheim, ausgestattet mit diversen Regenschirmen, da das Wetter gar nicht so gut aussah. Aber es sollte halten: Die wenigen Regentropfen zu Beginn der Wanderung wichen bald dem Sonnenschein, der die Veranstaltung bis abends begleiten sollte. Zwischendurch hörte man sogar den einen oder anderen wegen der Hitze jammern.

Die erste Etappe der Wanderung führte zu Bettina Hartlieb nach Hause, einer akkreditierten und mehrfach ausgezeichneten Wanderexpertin, die die Junioren in den darauffolgenden Stunden durch die nordöstlich von Bruchsal gelegene Hügellandschaft des Kraichgaus führte und mit allerhand Informationen über Natur und die Region versorgte. Der Marsch führte durch tief eingeschnittene Hohlwege, vorbei an unzähligen Streu- und Obstwiesen durch das weitläufige Naturschutzgebiet in dem weder Autos fahren noch Strommasten den Ausblick trüben. Gut neun Kilometer weiter und dreieinhalb Stunden später erreichte die junge Wirtschaft das kleine Dörfchen Neuenbürg, genauer gesagt, die berühmt berüchtigte Besenwirtschaft „Guggugsnescht“ des Weinguts Zorn.

Dort empfingen Bettina und Fritz Zorn die tapferen Wanderer mit einer ganzen Menge Traubensaft, um den ersten Durst zu stillen. Anschließend ging es weiter mit einem warmen Buffet aus regionalen Spezialitäten. Zwischendurch unterhielten die Gastgeber mit hausgemachter Musik bestehend aus Gitarre und Teufelsgeige oder auch einem Alphorn. Zumindest beim Badnerlied konnten die Junioren ihr musikalisches Können unter Beweis stellen und den anwesenden schwäbischen Gästen zeigen wie schön Baden ist. Nach dem Essen begann die eigentliche Weinprobe, bei der diverse Tropfen vom kreativen Riesling über den Auxerrois mit Goldrand bis zum Blanc de Noir und Rotwein vom Silberberg probiert wurden, sodass die Weinwanderung auch dieses Jahr ein voller Erfolg wurde.