Am zweiten Wochenende im März 2016 tagten die Wirtschaftsjunioren Deutschland in Karlsruhe. Der Bundesvorsitzende und Karlsruher Unternehmer Horst Wenske stand Rede und Antwort.

Rund 150 Kreissprecher/innen aus ganz Deutschland werden zur Delegiertenversammlung am Samstag erwartet. Was sind die Themen? Wir beschäftigen uns mit der Weiterentwicklung unserer vielen ehrenamtlichen Projekte bis hin zu internationalen Kooperationen. Ein großes Thema ist natürlich, welchen Beitrag wir leisten können, um Flüchtlingen zu helfen, einen schnellen Weg in die Arbeitswelt zu finden. Außerdem erwartet uns ein sicher spannender Vortrag von Philipp Rösler, ehemaliger Bundesminister und heute Vorstandsmitglied beim Weltwirtschaftsforum.

Am Sonntag wird in Baden-Württemberg gewählt. Wie verfolgt die junge Wirtschaft das politische Geschehen? Wir sind natürlich alle gespannt auf das Ergebnis. Als Verband der Wirtschaftsjunioren sind wir auch politisch engagiert, machen aber ganz klar keine Parteienpolitik. Allerdings gebe ich zu, dass mir die aktuelle Entwicklung in Bezug auf den großen Zulauf zur AFD Sorgen macht.

Herr Wenske, in Karlsruhe haben sie ein Heimspiel. Was empfehlen Sie den Gästen, sich hier anzuschauen? Persönlich halte ich mich immer gerne im Schlossgarten auf und die Orangerie mag ich besonders. Aber ich sage auch allen, die sich für die Kunst des Tunnelbauens interessieren, dass sie in Karlsruhe genau richtig sind!