Ein leckerer Abend für Literatur Muffel und Liebhaber zugleich Wir wurden von Andreas Sturm durch den Abend geführt und nach den einleitenden Worte, war schnell klar, dass dieses Dinner etwas anders werden würde, als gedacht… „Ihr könnt heute nur gewinnen: Wenn euch der Vortrag nicht gefällt, dann habt ihr Essen. Wenn euch das Essen nicht schmeckt und der Vortrag nicht gefällt, dann könnt ihr mich mit Essen bewerfen – wie es zu Shakespeare Zeiten gemacht wurde!“ Das noch aus der Schulzeit präsente Bild eines langweiligen Dramatikers wurde komplett auf den Kopf gestellt. Andreas Sturm hatte uns drei Business Weisheiten von Shakespeare zusammengestellt, die wir, zwischen den Gängen, gespannt, verspeisten. Wir lernten zwischen Burgern, Pommes und Mozzarella Sticks, dass Shakespeares Stücke zwar oft in Italien spielen, er aber nie dort war. Der berühmte Balkon von Romeo und Julia ist deswegen von der Stadt Verona frei erfunden worden. Doch hier ist die clevere Wahrheit, die Stadt Verona verdient bis heute jedes Jahr viel Geld mit dem vermieten des Balkons an Fans und Romantiker zugleich. Unsere Augen weiteten sich ebenfalls als wir feststellten, dass viele bekannte Stücke aus unserer Kindheit, auf Klassikern von Shakespeare beruhen. So ist der König der Löwen lediglich die Geschichte von Hamlet mit Löwen in Afrika. Von den übergeleiteten Regeln zum Erfolg bis zu den geschichtlichen Ausseinandersetzung der Theaterstücke im heutigen Kontext hat uns das Dinner mit Shakespeare eine neue Welt eröffnet.