Wer dachte, Schülerinnen und Schüler zeigten kein Interesse an Wirtschaftswissen, dem bewiesen über 500 Teilnehmer am bundesweiten Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ das Gegenteil. Am Dienstag, 2. Februar 2016 fand das große Kreisfinale im Parzival Schulzentrum statt. In diesem Jahr hatte Victoria Meyer vom St. Paulusheim Bruchsal die Nase ganz vorn. Die Schülerin verwies im Finalstechen Frederik Ryzlewicz (Albertus-Magnus Gymnasium Karlsruhe) und Jonas Kahler (Leibnitz Gymnasium Östringen) auf die Plätze zwei und drei. Sie darf nun im März nach Illmenau im Thüringer Wald reisen und die Region im Bundesfinale vertreten. Die Volksbank Karlsruhe sponserte ein Gewinnerpreisgeld von 150 Euro für Platz eins, 100 Euro für den zweiten und 50 Euro für den dritten Platz.

Aus insgesamt 23 Schulen verschiedener Schularten ging am Ende das Edith-Stein Gymnasium Karlsruhe als Schulsieger hervor. Bis zum nächsten Jahr darf die Schule den www-Wanderpokal nun ihr eigen nennen. Den Titel der besten Schulklasse holte sich die 9b des Heisenberg Gymnasiums Karlsruhe und darf sich dafür auf einen gemeinsamen Ausflug ins Europabad freuen.

Auch in diesem Jahr gratulierten neben den Wirtschaftsjunioren Karlsruhe prominente Gäste. Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und Landtagsabgeordnete Katrin Schütz diskutierten u.a. mit Bernd Ruf (Vorstand Parzival Schulzentrum) und Alfons Moritz (Leiter Bildung IHK Karlsruhe) über die Auswirkungen der Digitalisierung im Bildungsbereich. Sowohl Mentrup als auch Schütz sehen große Chancen für die Wissensvermittlung und neue Lernmethoden. „Aber Kinder und Jugendliche müssen lernen, was richtig und falsch ist“, warnte der Oberbürgermeister und Schütz ergänzte: „Es ist wichtig, dass zwischen der technischen Informatik und einer Medienbildung unterschieden wird. Beides muss vermittelt werden“. Schulvertreter Ruf appellierte, dass menschliche Beziehungen nicht von der Digitalisierung verdrängt werden dürfe, vor allem wenn es um Sozialkompetenz ginge.

Die feierliche Preisverleihung wartete neben diesen ernsten Themen auch mit zahlreichen Lachern auf. Comedy Newcomer Osman Citir begeisterte sein überwiegend jugendliches Publikum mit humorvollen Szenen eines jungen Migranten, der sich zwischen zwei Kulturen bewegt. Es gelang ihm auf diese Weise, die Herausforderungen der Integration anschaulich darzustellen.