Rund 180 Interessierte hat es am Dienstag-Abend in den Saal Baden der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (IHK) zur Podiumsdiskussion rund um die Oberbürgermeister-Wahl Karlsruhe gezogen, die vom Arbeitskreis Politik der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe veranstaltet wurde.

Die fünf OB-Kandidaten Ingo Wellenreuther (CDU), Friedemann Kalmbach (Gemeinsam für Karlsruhe), Frank Mentrup (SPD, Grüne, KAL, Piraten), Jürgen Wenzel (Freie Wähler) und Niko Fostiropoulos (Die Linke) standen dem Publikum und Moderatorin Andrea-Alexa Kuszák Rede und Antwort. Der Geschäftsführerin der neuen welle war daran gelegen, den Mensch hinter dem Politiker zu zeigen, was an diesem Abend auch gelang.

Bei der Diskussion ging es um Fragen wie: Wann und weshalb entschieden Sie sich zu kandidieren? Wie managen Sie ein großes Team? Muss man in Karlsruhe etwas ändern oder ist es schön, wie es ist? Woran erinnert sich ein Wähler bei Ihrer ersten Amtsperiode. Darüber hinaus wurden aktuelle Themen wie Stadtentwicklung, Nahverkehr und Technologieregion behandelt und jeder der Kandidaten hat eigene Schwerpunkte – darunter die Rheinbrücke, Kinderbetreuung, Brötchentaste, bezahlbarer Wohnraum oder Sauberkeit der Stadt – angesprochen. In der an die Diskussion anschließenden Fragerunde haben die Zuschauer Fragen zu Transparenz, zweiter Rheinbrücke, Messe und Migranten gestellt.