Nehmen Sie bitte eine nachdenkliche Pose ein: Uli Hüner spricht

Mittwochabend, alle fragen sich, was einen heute erwartet. Was ziehe ich an, gibt es überhaupt etwas zu essen und wo zum Teufel ist dieser EnBW Campus? Das fragten sich am 08.03.2017 rund 30 Wirtschaftsjunioren. Die junge Wirtschaft ist verkehrstechnisch zu so mancher Schandtat bereit, angesichts des Karlsruher Verkehrs, den es zu überwinden gilt in unserer Baustellenstadt. Doch es scheint einem wie eine Weltreise vorzukommen, wenn man den EnBW Campus aufsucht. Man hat das Minenfeld aus Baustellen schon hinter sich gelassen und das Navigationssystem zeigt einem an, dass man gleich in den Rhein fährt, da bäumt sich am Ende einer langen Straße diese Dampfschwade auf, als der Satz ertönt: Sie haben Ihr Ziel erreicht.
Wer den EnBW Campus besucht, taucht in eine andere Welt ein, denn, lieber Besucher, Sie befinden sich hier auf Kraftwerksgelände, genauer gesagt: dem modernsten Dampfkraftwerk in Europa. Wer bitte baut hier, so weit ab vom Schuss, einen InnovationsCampus?

Das hat einen Grund, denn auf diesem Campus kreieren nicht Studenten Innovationen, sondern überwiegend Mitarbeiter der EnBW, erklärt uns der Leiter des Innovationsmanagements Uli Hüner. Diese könnten eigentlich auch an Ihrem gewohnten Arbeitsplatz neue Technologien entwickeln, doch er will Sie bewusst aus Ihrem Alltagstrott herausholen.

Letzten Endes wurden alle Fragen beantwortet: Man durfte, dem kreativen Umfeld entsprechend, casual business kommen und ja, es gab natürlich auch etwas Feines zu essen. Doch diese Antworten sind nichts gegen die vielen Fragen, die wir an diesem Abend stellen durften und die uns bis jetzt noch nachhaltig beschäftigen. Nehmen Sie jetzt eine nachdenkliche Pose ein. Denn was Uli Hüner an diesem Abend zum Besten gab, hat uns Wirtschaftsjunioren tief beeindruckt und inspiriert.

Das Zitat des Abends ist für uns ganz klar:

„An die 20%, die gegen jegliche Veränderung sind, sollten sie keinerlei Energie vergeuden.“