„Beim Zuhören schließen Japaner die Augen und Inder schütteln mit dem Kopf“ – vom richtigen „Verstehen“ interkultureller Kommunikation

Die perfekte Mischung aus Gaumenschmaus und interkulturellem Business-Knowhowtransfer bekamen die Wirtschaftsjunioren beim Intercultural Business Communication Dinner geboten. Eingerahmt durch ein einzigartiges Ambiente sowie ein hervorragendes drei Gänge Menü, im Restaurant Reiters in Iffezheim, ermöglichte Bernard Engel Einblicke in die Möglichkeiten „grenzenlosen“ Erfolg zu erlangen.

Wie sich im Laufe der kurzweiligen und humorvollen Vorträge vor und zwischen den Gängen des Menüs herausstellte, ist „grenzenloser“ Erfolg eindeutig zweideutig zu verstehen. In lehrreichen Anekdoten schaffte der heutige Geschäftsführer und Seniorberater von engel:Leistungen, die Grundlagen für erfolgreiche interkulturelle Kommunikation sowie den Aufbau internationaler Geschäftsbeziehungen. Getreu seiner Definition von interkultureller Kompetenz, die er in der „Fähigkeit, mit Akteuren aus anderen Kulturen richtig und ohne Missverständnisse interagieren zu können“ versteht, verstand es der ehemalige Leiter der Zentralabteilung für Lizenzen und Kooperationen der SIMENS AG die Zuhörer zu fesseln und mit der ein oder anderen kulturellen Gepflogenheit zu überraschen.

Trotz des hochspannenden Themas durfte an diesem Abend das Spiel der deutschen Nationalelf gegen Algerien natürlich nicht zu kurz kommen. Durch seine eloquente Art gelang es Bernard Engel auch dieses Thema perfekt in seine Kurzvorträge zu integrieren. Angefangen vom Fastenmonat Ramadan der Muslime, unter dem auch die Algerier zu leiden hatten, über den Abschluss der Vortragsreihe mit dem Global Footprint, kam kein Fußballfan zu kurz.

Abgerundet wurde der von Grund auf gelungene Abend durch das Private-Viewing im Restaurant Reiters sowie einer Spendenaktion für Kinder der Kapverdischen Inseln – wie soll es an diesem Abend auch anders sein, natürlich für Fußballschuhe.

Unser Dank gilt allen, die diese Veranstaltung geplant und organisiert haben. Insbesondere danken wir dem Gastredner Herr Bernhard Engel für die Bereicherung des Abends und dem Restaurant Reiters für die hervorragende Bewirtung.