100 Prozent der Teilnehmer würden die Veranstaltung weiterempfehlen.

Der erste Karlsruher Kongress der Jungen Wirtschaft im Oktober wurde zu einem vollen Erfolg. Die Wirtschaftsjunioren organisierten unter dem Motto einer interaktiven Zukunftswerkstatt ein Programm, das auf viel Zustimmung stieß. 97 Prozent gaben im Anschluss an, interessante Anregungen erhalten zu haben. Für alle, die nicht dabei waren, unsere Kongress-Eindrücke:

 

kdjw_2016_01_grenke

Als Hausherr und Podiumsteilnehmer begrüßte IHK-Präsident Wolfgang Grenke rund 160 junge Führungskräfte und Unternehmer aus der TechnologieRegion in der IHK Karlsruhe.

 

kdjw_2016_02_talkrunde

Eine gute Kommunikation, mentale Stärke und die Fähigkeit zur Selbstkritik. Diese Eigenschaften brauchen erfolgreiche Unternehmer. Über Führungsqualitäten, persönliche Stärken und Schwächen sowie die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Zukunft sprachen Horst Wenske (2.v.li.) (Vorsitzender WJ Deutschland und mehrfacher Gründer), Jung-Unternehmerin Lencke Steiner (Mitte) und IHK-Präsident Wolfgang Grencke (2.v.re.). Die Fragen stellten die Wirtschaftsjunioren Maximillian Hillmann und Manuela Hrkac.

 

kdjw_2016_03_lenckesteiner

Als Investorin bei „Die Höhle der Löwen“ urteilte sie über Erfolg oder Misserfolg zahlreicher Start Ups. Beim Kongress der Jungen Wirtschaft zeigte sie Mut, zu den eigenen Fehlern zu stehen und fordert einen offenen Umgang mit Niederlagen.

 

kdjw_2016_04_ralfschutten

Um die digitale Welt ging es auch bei Ralf Schütten (Paseo Marketing GmbH). Was kann, soll, muss ein Unternehmen heute tun, damit es im Netz überhaupt wahrgenommen wird? Das erfuhren die Seminarteilnehmer in einem Crashkurs zum Thema Online-Marketing.

 

kdjw_2016_05_manuelahrkac

Rot, gelb, grün oder blau oder anders gefragt, mit welchem Mitarbeiter- bzw. Führungstyp habe ich es tun? Bei Manuela Hrkac lernten die Teilnehmer, wie Persönlichkeitsbilder bei Teambildung und Mitarbeiterführung erfolgreich eingesetzt werden können.

 

kdjw_2016_06_durchatmen

Durchatmen, sich stärken, ins Gespräch kommen – auch dafür gab es Zeit.

 

kdjw_2016_07_gordongeisler

Zukunft gestalten und im Unternehmen vorbereiten, darum ging es bei Gordon Geisler. Die Seminarteilnehmer sollten sich dafür loslösen von festgesetzten Grenzen und vorgegebenen Verhaltensmuster.

 

kdjw_2016_08_christianmaier

Aus den Gesichtszügen eines Menschen Charakterzüge ableiten? Reichlich Skepsis und Neugier vor und noch mehr Verblüffung und Bewunderung für Christian Maiers Fähigkeiten auf dem Gebiet Psycho-Physiognomik nach seinem Seminar. Kein Wunder, dass er auch in den Pausen ein gefragter Gesprächspartner war.

 

kdjw_2016_09_netzwerken

Bunt gemischt waren die Teilnehmer, so entstanden zahlreiche neue Kontakte.

 

kdjw_2016_10_klausreichert

Innovation kann man lernen. Klaus Reichert lieferte seinen Seminarteilnehmern Ansätze, Trends zu erkennen und im zweiten Schritt im eigenen Unternehmen erfolgreich umzusetzen.

 

kdjw_2016_11_martinastoppanski

Wenn ich was zu sagen habe, brauche ich mich nicht hinter Power Point Folien verstecken. Martina Stoppanski überzeugte mit Stift und Papier und animierte zum Nachahmen.

 

kdjw_2016_12_jasminjurtan

Auch für junge Führungskräfte gehört ein Assessment Center nicht gerade zum Arbeitsalltag. Deshalb konnten sie unter Anleitung von Beraterin Jasmin Jurtan trainieren, sich auf eine solche Situation vorzubereiten und die eigenen Stärken dabei einzusetzen.

 

kdjw_2016_13_tobiasschroedel

IT-Sicherheitsexperte oder Freak? Tobias Schrödel ist beides.

 

kdjw_2016_14_publikum

IT-Sicherheit kann zum Lachen sein, zumindest wenn Comedyhacker Tobias Schrödel auf seine Art vorführt, wo die Lücken sind und was wir dagegen tun können.

 

kdjw_2016_15_teamwj

Eine(r) für alle im Team WJ. Gegen Jahresende haben sie nochmal alles gegeben. Die vier Vorstandssprecher 2016: Benjamin Weiler, Victoria Rauh, Stefan Koch und Jens Bohlinger.