Diese brandaktuelle und zukunftsträchtige Frage stand im Mittelpunkt der Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe, die am 10. April 2019 in der MiRO-Raffinerie veranstaltet wurde. Die Bedeutung und Aktualität des Themas zeigte sich bereits an der hohen Resonanz und Teilnehmerzahl der Wirtschaftsjunioren und des Freundeskreises.

Nach einem ersten Meet & Greet und Zeit zum Netzwerken startete die Veranstaltung. Den Einstieg in das Thema übernahm Ralf Schairer, der technische Geschäftsführer der MiRO-Raffinerie, der in seinem informativen und abwechslungsreichen Vortrag einen Einblick in die Raffinerie und deren Aufgaben gab.

Im Anschluss übernahm  Sarah Schmitt, die Leiterin des Hauptstadtbüros beim BFT (Bundesverband Freier Tankstellen) und berichtete über die aktuelle Gesetzeslage sowie die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Entwicklungen und Förderungsmöglichkeiten bezüglich synthetischer Kraftstoffe.

Aus dem Blickwinkel der Raffinerie veranschaulichte  Frank Schäfer, bei MiRO zuständig für strategische Projektplanung und Energie-Effizienz, die technischen Möglichkeiten, Verfahren sowie Kosten und Potentiale von synthetischen Kraftstoffen und der damit verbundenen Reduzierung von CO2-Emissionen. Zudem gab er einen Einblick in das Projekt „reFuels – Kraftstoffe neu denken“. Das Forschungsprojekt mit einem Volumen von 20 Millionen Euro untersucht unter Beteiligung des KIT, dem Land Baden-Württemberg sowie Unternehmen aus der Industrie, den Einsatz synthetischer Kraftstoffe aus einem ganzheitlichen Blickwinkel.

Die Möglichkeiten zur Einführung von synthetischen Kraftstoffen in den Alltag, die Auswirkungen auf die Fahrzeugtechnik und die Potentiale zur Reduzierung der CO2-Emmisionen wurden uns anschließend durch Christoffer Uhr von der Robert Bosch GmbH praxisnah aufgezeigt.

Unter den Teilnehmern war auch Philipp Engelkamp, einer der Geschäftsführer des Start-Ups INERATEC, der seine Expertise und Anschauungsmaterial einbrachte.

Das Interesse an der Thematik war anhand der interessanten Fragen und regen Diskussionen erkennbar. Letztendlich ist genau dies auch das Ziel einer solchen Veranstaltung: Den Austausch sowie die Diskussion zu einem Themenbereich anzuregen und hieraus einen Mehrwert für alle Seiten zu generieren. Dies ist uns sicherlich gelungen!

Abschließend gilt nochmals ein herzliches Dankeschön allen Organisatoren und Teilnehmern dieser Veranstaltung, die tatkräftig zum Gelingen beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank geht zudem an die Verantwortlichen der MiRO für die Bereitstellung der Location und die ausgezeichnete Bewirtung.