Kunst, Schmuck und Design ist mit Sicherheit nicht nur etwas für Frauen, sondern ist zum Trend geworden, dem sich auch die EUNIQUE in diesem Jahr wieder angenommen hat.

15 Wirtschaftsjuniorinnen und Wirtschaftsjunioren erhielten am 06. Juni Einblicke in die Bereiche der Angewandeten Kunst und des Designs beim Besuch der Vernissage der EUNIQUE. Die internationale Designmesse auf dem Messegelände Karlsruhe wurde mit einem Grußwort von Staatssekretärin Dr. Gisela Splett eröffnet. Auch der Generalkonsul des Königreichs der Niederlande begrüßte alle Gäste sehr herzlich in seiner Eröffnungsrede und repräsentierte das diesjährige Partnerland der EUNIQUE – die Niederlande. Die Wirtschaftsjunioren konnten sich beim anschließenden Rundgang über die Messe einen Eindruck verschaffen, wie facettenreich Kunst doch sein kann. Präsentiert wurden Innovationen und Objekte aus den Bereichen Schmuck, Mode, Accessoires, Interior – und Outdoor Design. Angefangen bei abstrakten Skulpturen aus Glas, Ringen aus Dosenöffnern, Ketten aus moosbewachsenen Steinen über Handtaschen aus Jeanshosen oder mit integriertem Handy-Ladegerät bis hin zu schrillen, exotischen Kopfbedeckungen – die EUNIQUE bediente wirklichen jeden Geschmack. Das Thema Nachhaltigkeit und neue Anwendungsgebiete für Materialien zu finden, die eigentlich weggeschmissen würden, spielte bei den 350 Ausstellern aus 21 Nationen eine zentrale Rolle.

Ausgestellt wurden lediglich Unikate und Kleinserien. Jedes Stück für sich war also etwas ganz Besonderes.

Bei einem abschließenden Empfang des Partnerlandes Niederlande auf dem Messegelände ließen die Wirtschaftsjunioren einen kreativen Abend mit anregenden Gesprächen gemütlich ausklingen.