„Plus statt Pleite“ so heißt das 2014 ins Leben gerufene Projekt der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe, um Jugendliche für das Thema Schuldenvermeidung zu sensibilisieren. Insgesamt 78 Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule Ettlingen erarbeiteten vergangene Woche gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Karlsruhe einen Plan, bei dem sie anschaulich jeweils individuelle Einnahmen und Ausgaben eines Monats gegenüber stellten. Die Jugendlichen lernten auf diesem Weg wieviel von einer durchschnittlichen Ausbildungsvergütung nach den anfallenden Abzügen wie Kranken- oder Rentenversicherung tatsächlich noch übrig bleibt. 

Für viele Schüler waren die Ergebnisse überraschend, denn in der Mehrheit stand am Monatsende ein Minus auf dem Budgetplan. Die Wirtschaftsjunioren leisteten daraufhin konkrete Hilfestellung mit praktischen Spartipps, damit nach dem tatsächlichen Einstieg in das Berufsleben ein Plus statt der Pleite steht.

Das Projekt „Plus statt Pleite“ wurde im Jahr 2014 vom Arbeitskreis Bildung & Wirtschaft der Wirtschaftsjunioren Karlsruhe ins Leben gerufen. Ziel ist es Jugendliche praxisnah auf das spätere Berufsleben vorzubereiten und unter dem Motto „in Bildung investieren“ einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld nahezubringen.